Weihnachtsgedicht

 

Ich bin die Nacht

tränenfinster

vor Schmerzen sprachlos

angstgelähmt

stockt mir der Atem

 

Der Stall bin ich

verletzlich

kalt

fährt der Wind

des Lebens

durch meine

lose Bretterwand

 

VERWANDLE MICH
LICHT

 

mach mich

sternenhell

traumerfüllt

 

lass mich

Herberge sein

für die Geburt

der Hoffnung

 

 

Christine Ruppert