letzte tage im oktober

 

es wird gar nicht mehr hell hier

die dunkelheit macht sich breit

wie ein ungebetener gast

 

die tagesschau ist auch

nicht mehr das was sie

früher mal war

keine ruhe hat man mehr …

 

draußen vorm wald

wächst plötzlich stacheldraht

meterhoch zwischen

den brennnesseln

 

es wird gar nicht mehr hell dort

die finsternis feiert party

im wald und tanzt mit der angst

 

draußen im wald

ist die heizung ausgefallen

wer sich dort an der grenze

rumtreibt muss damit rechnen

 

überall militär und polizei

das sind auch söhne von

müttern und väter von

kindern wie die anderen

 

es wird gar nicht mehr hell

die nachtsichtfotos stören

die feierabendruhe

 

und dort draußen im wald

kommt niemand mehr durch

nicht mal decken und babysachen

und ein bisschen erbarmen

 

es wird gar nicht mehr hell

niemandem dämmert was

und die sonne –

 

ach, keine ahnung!

was soll man da machen?

 

 

Max-Josef Schuster