herz los

 

 

 

und als es nicht

 

mehr weiterging

 

kehrte er in seine

 

stadt zurück.

 

 

 

doch da war

 

niemand mehr

 

von früher.

 

 

 

er ging in eine kneipe.

 

er ging in einen club.

 

 

 

ein paar mal versuchte er

 

mit jemandem zu sprechen

 

aber die wörter entglitten

 

ihm lautlos.

 

 

 

niemand beachtete ihn.

 

keiner merkte wie er

 

immer kleiner wurde.

 

müde ging er ins hotel.

 

 

 

in dieser nacht

 

verließ sein altes herz

 

das gefängnis

 

 

 

das er ihm gebaut hatte

 

in jahrelanger

 

harter arbeit.

 

 

 

außer rand und band

 

schlug es tanzte und sprang

 

endlich frei.

 

 

 

am nächsten morgen

 

entdeckten sie ihn

 

herzlos

 

 

 

tot.

 

 

 

erst tage später

 

fand man sein herz

 

unten am fluss

 

 

 

gestillt

 

in den armen

 

der liebe.

 

 

 

 

 

Max-Josef Schuster