FELD MEINES LEBENS 


nicht brach gelegen hast du/
warst versorgt mit reichlichem Samen/
gabst emsig beackert du Ernte/
von vielerlei Frucht

doch Feuer brach aus dann inmitten/
lodernd, alles vernichtend/
und fraß begehrlich an Wurzeln/
legte Grundschichten trocken

bis endlich die Quellen des Anfangs/
sanft tröstend und liebend sprudelnd/
löschten vernichtendes Brennen/
wandelten Ruinen in Humus

nun wächst beglückt aus dem Boden/
schon immer ersehnte Frucht/
sorgt leichtester Hand der Pfleger/
sprosst Ernte aus Ernte aus Ernte

 

Susanna Pütters