dreimal salome

 

WIE SCHÖN IST DIE
PRNZESSIN SALOME
HEUT NACHT
[1]

 

ein verzogener fratz

der alles und alle bekommt

ein eiskalter engel

schillernd, schnippisch und frech

eine frühreife göre

die schon viele männer

um ihren kopf gebracht hat

 

WIE SCHÖN IST DIE
PRINZESSIN SALOME
HEUT NACHT

 

im arm ihres stiefvaters

immer und immer wieder

eiskalter ekel vor seiner

feuerroten lust die ihr

mit gewalt das NEIN! in

die kehle zurückstößt

und wo ist die mutter -

 

WIE SCHÖN IST DIE
PRINZESSIN SALOME
HEUT NACHT

 

das wort ABBA kommt ihr

längst nicht mehr über

die lippen das ist aus

radiert für immer und der

fromme mann auch nur ein

mieser komplize in seiner

ekelhaft

 

ICH
TANZE
NICHT!

 

ICH spiel nicht mehr mit

verlasse das set der

geilen alten regisseure

erkläre der gewalt den krieg

etwas besseres als den tod -

nur weg von hier

ins niemannsland

 

DIE KRIEGER STÜRZEN VOR
UND ZERMALMEN UNTER
IHREN SCHILDERN
[2] -

 

wie einen bunt schillernden

käfer ein lästiges ungeziefer

zermalmen den glitzernden

panzer um die zerstörte seele

krieg herrscht wo ist die mutter

da ist niemand mehr nur

noch finsternis -

 

- SALOME
TOCHTER
MENSCH

 

 

Max-Josef Schuster

 

geschrieben nach kloputzen und mittagsschlaf im café am münster bei aprikosenkuchen und einem glas „tote tante“: „8,90 Euro – es bediente Sie Angie“.

 



[1] Zitat aus: Richard Strauss, Salome

[2] Zitat aus: Richard Strauss, Salome