berlin, zionskirche

 

raumweite

 

die alten mauern

wie ausgebreitete

arme der mutter

unansehnlich geworden

und doch voller würde

gezeichnet von jahrelanger

verzweiflung und schmerz

DIE HABEN PRÜGELN LASSEN!

die narben bleiben

 

aller schmuck von tränen

bächen heruntergewaschen

und doch sicher geborgen

in diesen nackten armen

und frei

 

klangstille

 

die hohen gewölbe

wie neues atemholen

und leises verebben

aller verzweiflung

DIE WENDE

im nacken zart

die tröstende hand

der schwester

 

rückhalt und aufatmen

von zuversicht und frieden

ein unverhoffter augenblick

von dankbarkeit und glück

 

lichthaut

 

im stillen

weiten

freiraum

JETZT

ganz

sanft

umhüllt

 

wie vom herz

schlag der

geliebten

 

 

 

Max-Josef Schuster