befasse dich mit dir selbst

ernsthaft, aufrichtig, heiter, selbstlos

und gestehe

dem vertrauten Menschen

ungedeckt

was in dir ist

als gäbe es wieder Beichtmenschen

die ein Vertrauen verdienten

D U

suche die Freundin, den Freund

die Zeichen und Formen der Freundschaft

die das Begehren

die Lust

nicht verneinen

unablässig darin

das Wahre zu suchen

im Labyrinth der Irrtümer der Schrift, der Zeichen, der Zeit, die dich kreuzt

in den Spielen und Spiegeln des Wahren

vom Wahren

im Denkfühlen

mit dir und gegen dich

zu den Quellen der Schrift

des Sagbaren

unsäglich und unsagbar

und doch wieder und weiter

ist zu sprechen, zu schreiben und wacher zu schweigen

ein Beispiel den Lebenden auch vom Sterben

wenn möglich

aufrichtig bis in deinen Gegensatz

wenn ich mir nicht widerspreche, wem sonst

brennende Punkte

bewegliche Spiegel

Leuchtfeuer

im Zeichenwahn der Dinge

zeichenlos

und

bezeichnet

in einer steten Öffnung

zu sich selbst

von sich selbst

ein Lösen

bewegt und diskret

anders zu denken

ohne Synthese

ohne System

immer auf das Wahre hin

lasse es nicht, es zu suchen

ein liebendes Du im Kuss da und vorbei

heiter womöglich im Enden

im Grund durchlebt von

äußerstem Wohlwollen

äußerster Güte


 

markus roentgen